Nachdem ich im September und Oktober 2013 zum Start der Familienkarte des Kreis‘ Wesel schon meine Meinung zu der Einschränkung des berechtigten Personenkreises äußerte, habe ich seitdem in mehrern Gesprächen mit Kreismitarbeitern darum gebeten, die Antragsformulare für die Familienkarte so zu ändern, dass auch Familien ohne Trauschein oder Eintrag als Lebenspartnerschaft die Karte beantragen können.

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit und eine Kleinigkeit.

Damals schrieb ich an dieser Stelle zur Familienkarte, zur Frage „was ist eine Familie“ und zu den Gesprächen mit dem Kreis über meine Kritikpunkte.

Als Pirat ist mir wichtig, dass Familien mit Kindern nicht in klassische Familienbilder gedrängt werden. Lebensgemeinschaften, in denen Kinder aufwachsen oder Menschen gepflegt werden, verdienen besonderen Schutz und Unterstützung. Familien müssen da gefördert werden, wo Kinder sind!
Die andauernden Diskussionen über den Zugang zur Ehe, über den demografischen Wandel und die Kinderarmut in Deutschland und über das Adoptivrecht zeigen doch, dass unser Land und das Gesellschaftsverständnis vieler seiner Einwohner noch einen weiten Weg vor sich haben, bis wir wieder eine familienbejahende und kinderfreundliche Gesellschaft sind.

Hierbei ist mein Anliegen in Sachen Familienkarte eine Petitesse. Aber auch kleine Schritte führen ein bisschen näher ans Ziel.

Das Bild von Familie und Gesellschaft der Piratenpartei zeigt Wege auf.

Da die Antragsformulare für die Familienkarte nach wie vor nicht geändert wurden, habe ich am 22. April einen Antrag zur Beschlussfassung im Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz an den Landrat des Kreis‘ Wesel, Dr. Müller gestellt, in dem ich entsprechende Änderungen fordere.

Der Antrag wird heute im Ausschuss behandelt.
Die Sitzung ist wie immer öffentlich und findet im Kreishaus Wesel, Reeser Landstrasse 31 in Wesel ab 16:00 Uhr statt.

Nachtrag 4.6.:
In der Ausschuss-Sitzung haben alle anwesenden Fraktionen den Antrag unterstützt. Danke dafür.
Die Verwaltung wird die Forderung umsetzen.
Yay!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*