2 Kommentare

  1. heinz baumeister

    Unser Geldsystem mit Zins und Zinseszins führt zu exponentiellem Wachstum der Schulden, der Geldvermögen und der Wirtschaft. Die Folge, immer mehr Menschen, Betriebe und öffentliche Haushalte sind hoch verschuldet und ständiges Wirtschaftswachstum führt zur Zerstörung unserer Lebensgrundlagen. Tauschringe und Regio-Geldsysteme zeigen, dass auch zinslose Geldsysteme funktionieren.

    Werden Sie sich für zinslose Geldsysteme einsetzen?

    Viele Grüße

    Heinz Baumeister

    Antworten
    • hhhhmmmmasch

      Hallo Herr Baumeister,

      das von Ihnen angesprochene exponentielle Wachstum sehe ich derzeit nicht.
      Wo es große Phasen großen Wachstums gab, waren auch Zinsen im Spiel (bsp. Taiwan Ende der 80er / Anfang der 90er).
      Die steigende Verschuldung hat wesentlich natürlich auch mit Zins und Zinseszins zu tun, basiert aber vornehmlich auf unverantwortlichem wirtschaftlichem Handeln.
      Wichtiger als die Veränderung unseres Geldsystems hin zu einem zinslosen Geldsystem finde ich die Kontrolle und Eindämmung der virtuellen Geldkreisläufe, die zwar auch von Zinsen profitieren, aber auf Grund ihrer Schnelligkeit andere Mechanismen nutzen.
      Ein funktionierendes zinsloses Geldsystem, in dem Produktivität und Arbeitsleistung belohnt werden und nicht Besitz, wäre ein sozialer Gewinn.
      Da ich das finanztechnisch nicht hinreichend beurteilen kann, kann ich Ihnen Ihre Frage jetzt nicht mit einem klaren ‚Ja‘ oder ‚Nein‘ beantworten.

      Liebe Grüße
      Manfred Schramm

      Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

*